monochrom / SHIFZ / Bureau für Philosophie (AT/DE)

roboexotica

G
Installation / Mitmachen / Workshop / Party
O
Graz
 

Mit „roboexotica“ wird die fröhliche Koexistenz von Mensch und Maschine für einen Nachmittag lang das Festivalzentrum beleben: Roboter mixen Ihre Drinks und backen Palatschinken für die Kleinen. So macht Technik Spaß!

roboexotica (Foto: monochrom)

Tipps


Festivalzentrum im Palais Attems

Oh Magic

Invisible Flames

Cuckoo

Workshop

So 24/09, 15.00 – 22.00

Festivalzentrum

Eintritt frei

 

FRida & freD Roboter

So 24/09, 15.00 – 18.00

Festivalzentrum

Eintritt frei

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Dorit Chrysler Solokonzert

So 24/09, 18.30

Festivalzentrum

120’

Eintritt frei


Bei diesem Fest der Technik steht der Mensch im Zentrum, während die Roboter sich auf ihren ursprünglichen Zweck besinnen: den Menschen ein angenehmeres Leben zu bereiten. Mit der „roboexotica“ zeigen monochrom, SHIFZ und das Bureau für Philosophie seit 1999 auf spielerische Weise, dass es nicht in der Natur des Roboters liegt, den Menschen zu übervorteilen und auszubooten. Wenn das innige Miteinander von Mensch und Maschine heute gestört ist, liegt das für die Künstlerinnen und Künstler vielmehr an Verwertungsinteressen, Produktionsdruck und Überwachungspolitik. Die zehn Roboter im Hof des Festivalzentrums beweisen das auf den ersten Blick: Einer schenkt Schnäpse aus, einer bereitet Palatschinken zu, bei einem anderen gibt es Miso-Suppe, die übrigen sieben mixen Cocktails – manchmal tollpatschig, aber stets zu Diensten und kulinarisch auf den Punkt!

Kinder ab acht Jahren können in einem Workshop des Kindermuseums FRida & freD hinter die Kulissen der Technologie blicken und ihre eigenen Roboter bauen. Währenddessen erkunden Erwachsene die Vorzüge der bewährten Roboter-Drinks wie „Shot From Above“, „Amalettomat“ und „Einarmiger Bsuf“. Cheers!

Teilnehmende Roboter Amalettomat (Zwax), Cheers (Daniel Fabry), Einarmiger Bsuf (Michael Eder, Sebastian Gehwolf, Erwin Nindl), Minecraft Cocktailbot (Tom De Roeck, Charlie Poulon), Oculus drink (Anna Vasof), Schnapsorgel (Marc Oliver Schrank), Shot From Above (Reinhard Sprung), Spritzerbot (monochrom feat. Thomas Preindl), Suck Your Luck (Christoph Bruckner, Thomas Kranabetter), The Misobot (Daniel Schatzmayr, Shlomit Migay, Team Dash)

In Kooperation mit FH Joanneum / Informationsdesign

monochrom / SHIFZ / Bureau für Philosophie (AT/DE)

1993 riefen Johannes Grenzfurthner und Franz Ablinger die Zeitschrift monochrom ins Leben. Bereits zwei Jahre später wandelte sich monochrome von einem Fanzine zu einem multidisziplinär arbeitenden Kunst- und Theoriekollektiv, dessen Schaffen von bildender und szenischer Kunst bis hin zum Programmieren von Computerspielen und Robotern reicht. Ebenfalls im Feld der Robotik ist die 1996 gegründete Künstlervereinigung SHIFZ tätig, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Maschine beschäftigt und deren Mitglieder Magnus Wurzer und Chris Veigl 1999 das „Roboexotica“-Festival gründeten. Bereits bei der Erstausgabe waren auch monochrom vertreten; seit 2002 organisiert die Gruppe gemeinsam mit SHIFZ und dem Bureau für Philosophie – einer gemeinsamen Plattform von Philosophen der Universität Wien – das Festival.

//monochrom.at
//shifz.org
//roboexotica.org