Tortuga & Risograd (AT/DE)

Druck[t]raum

Was war, was ist, was sein könnte

G
Mitmachen / Literatur
O
Graz
 

Der transdisziplinäre Kulturverein Tortuga und die Druckraum-Initiative Risograd zeigen im Innenhof des Festivalzentrums, wie Träume gedruckt werden können: Unter Anleitung können Sie selbst Druckwerke gestalten und verschiedene Drucktechniken ausprobieren.

Fr 29/09 & Sa 30/09, 15.00 – 19.00

So 01/10, 14.00 – 18.00

Festivalzentrum

Eintritt frei

 

Workshop

Fr 29/09, 15.00 – 18.00

Festivalzentrum

Eintritt frei

 

Information und Anmeldung unter education@steirischerherbst.at


Ein politisches Manifest über der Stadt abwerfen? Den selbst gezeichneten Comic verlegen? Die Inhalte einer Zeitung selbst bestimmen? Die Herstellung und Verbreitung von Druckerzeugnissen werden heute kaum mehr als etwas wahrgenommen, das selbst gemacht werden kann.

Die zwei in Graz ansässigen Kollektive Risograd und Tortuga jedoch verstehen diese Praxis als eine Möglichkeit, politische und ästhetische Bedürfnisse zu stillen. Im Zentrum des „Druck[t]raum“ stehen selbstgemachte Hefte, sogenannte Zines. Sie bieten Spielraum für inhaltliche Auseinandersetzungen, kollektive Produktionsweisen, gestalterische Experimente, freie Vervielfältigung und Verteilung.

Der Workshop am Freitag beginnt mit einer Konzeptrunde. Text- und Bildbeiträge werden gesammelt oder selbst erstellt, gedruckt, mit einem siebgedruckten Cover versehen und zu einem Zine gebunden. An allen drei Tagen können Sie diese Techniken nach Lust und Laune ausprobieren: Vom einfachen Stempeldruck bis zum kompletten Zine ist alles möglich. Gerne können Sie eigenes Bild- und Textmaterial mitbringen – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Tortuga und Risograd laden jedoch dazu ein, sich mit Träumen zu beschäftigen, jenen Zuständen, in denen das Gehirn in willkürlicher Form erzählt, was war, was ist und wie es sein könnte.

Mit Christian Brix, Adina F. Camhy, Martin Kollmann, Elisabeth Pressl, Hanna Stein

Tortuga & Risograd (AT/DE)

2013 in Graz gegründet versteht Tortuga sich als Kulturverein transdisziplinären Austauschs sowie als offenes, unabhängiges Medium. Neben der Herausgabe von Magazinen – das dritte und aktuellste erschien im Frühjahr 2017 und behandelt in zwei Ausgaben das Thema „Körper“ – erstreckt sich das Tätigkeitsfeld des Kollektivs auch auf den performativen Bereich und die Veranstaltungsorganisation. Gemeinsam mit der 2017 ebenfalls in Graz ins Leben gerufenen, selbstverwalteten Druckwerkstatt Risograd werden Tortuga mit dem Workshop „Druck[t]raum“ auch erstmals beim steirischen herbst zu Gast sein.

//tortuga-zine.net